Login English

23. April 2008

4 Kommentare

Neu a.k.a. stabiler, kräftiger und mit viel Luft nach oben

Unser neuer Server ist da – und schnurrt, dass es eine Freude ist! Nach dem Hickhack der letzten Wochen freuen wir uns umso mehr, nun einen deutschen Partner gefunden zu haben, der die künftige Infrastruktur für mite. bereitstellt. Diese und die kommende Woche werden wir die Architektur aufsetzen und in aller Ausführlichkeit Tests fahren; der darauffolgende tatsächliche Umzug der Applikation wird nocheinmal separat angekündigt.

Mit Erfahrungswerten unter realer Last können wir natürlich noch nicht aufwarten, doch dafür nackte Zahlen ausplaudern: Ein Rootserver mit Intel Quadcore CPU, satten 4GB Arbeitsspeicher und einem RAID1-Festplattenverbund dient als kommender Maschinenraum – was kurz gesagt etwa einer Vervierfachung der jetzigen Kapazität entspricht.

Auf dem Server betreiben wir insgesamt fünf XEN-Instanzen: Einen Webserver, zwei Anwendungsserver, einen Datenbankserver und einen Server zur Auslagerung von langsamen Prozessen wie manuellen Backups oder dem E-Mail-Versand. Durch die klare Trennung der verschiedenen Dienste hoffen wir auf einen wesentlich stabileren Betrieb; der Geschwindigkeitsgewinn ist bereits jetzt deutlich spürbar.

Das in München gelegene Rechenzentrum entspricht hohen Sicherheitsstandards und ist wie üblich gegen etwaige Stromausfälle, Brände etc. abgesichert. Selbstverständlich werden wir wie bisher eure Daten auch physisch redundant sichern – und zwar täglich. Der bisherige Kontakt ließ sich ebenso kompetent wie auch zuverlässig und freundlich an. Wollen wir hoffen, dass dem mindestens so bleibt!

Jau, ein gutes Gefühl ;-)


Kommentare

Thomas Schürmann am 24. Apr 2008 um 9:22

Dann wünsche ich Euch/uns einmal einen runden Betrieb!

Hört sich alles sehr gut an! Und Danke! für die Informationen!

Markus Tacker am 25. Apr 2008 um 15:07

Wofür habt ihr zwei “Anwendungsserver”, und vor allem, was für eine Aufgaben haben die?

Mir fehlt außerdem ein externer Backup-Server, falls das RAID1 mal gelöscht wird …

Sebastian am 25. Apr 2008 um 17:05

@markus:
Unsere Anwendungsserver führen die eigentliche Anwendung aus, wohingegen der vorgeschaltete Webserver nur statische Daten ausliefert bzw. als Load-Balancer für die zwei Anwendungsserver dient.
Im bisherigen Betrieb haben sich die Anwendungsserver als der instabilste Punkt in unserer Architektur erwiesen. Deswegen setzen wir mit der neuen Architektur gleich auf zwei davon, um einen etwaigen Ausfall des einen Servers auszugleichen.
Zum Backup: Ein externer Backup-Server existiert bereits seit den ersten Tagen von mite (genaugenommen sogar zwei unabhängige Server an verschiedenen Standorten). Da wir hier nur über die Neuerungen berichtet haben fiel das unter den Tisch.

Jakob K. am 28. Apr 2008 um 21:07

Glückwünsch zu euren neuen Servern! ;)

Sind wirklich nicht schlecht ausgestattet, die nackten Zahlen gefallen mir ;D

Hoffen wir, dass die Beiträge mit “Serverausfall” im Maschinenraum sich auf 0 minimieren(, auch wenn mich die Ausfälle eigentlich noch nie selber getroffen haben)…

Selbst kommentieren?