Login Deutsch

November 10, 2011

77 comments

New! Hourly rates per customer, project, or service

They’ve arrived! After hundreds of user suggestions and amazing input during concept phase, they finally launched today: more flexible hourly rates in mite.

You can now specify an hourly rate per customer, per project, or per service. Furthermore, the default hourly rate of a service can now be adapted per customer or per project.

Sounds complex? It is—in the background, at least. Nevertheless, we hope that you won’t have to rack your brains. We iterated for months to build the simplest interface possible. You’ll probably have to think it over once—but after that, mite will handle the complexity for you. So let’s get started, let us guide you through the details!

Hourly rate per service

Hourly rate of a service

Under the tab »Services«, you can still specify one hourly rate per service. The revenue of a time entry will be calculated with this service hourly rate if you did not tell mite to do otherwise on the corresponding customer or project.

Hourly rate per customer

Hourly rate of a customer

Under the tab »Customers«, you will now find three options how to handle hourly rates. For each customer, you can tell mite to apply

  • the default hourly rates of the services, or
  • one hourly rate, no matter the service, or
  • special hourly rates per service.

In the above screenshot, we chose to set the hourly rate for our customer »Acme« to $80. Those $80 will be applied to all time entries of this customer. The service of those time entries won’t affect their hourly rate then.

Hourly rate per project

Hourly rate of a project

The hourly rate of a customer serves as the default for all of his projects. Under the tab »Projects«, you can override this default.

For each project, you’ll again find three options. In the above screenshot, we chose to set the hourly rate for our project »ReDesign Website« to $70, whereas usually, the hourly rate of »Acme« is $80.

Customer- and project-specific hourly rates per service

Customer-specific hourly rates per service

While working with hourly rates per service, you might want to adapt the default service hourly rate per customer or per project every now and then. Now, this is possible.

To override the default hourly rate of a service, head over to the tab »Customers« or »Projects« first, and select the customer or the project in question. Choose the option »Special rates per service«, and pick those service from the select menue for which you’d like to adapt the hourly rate. The current default hourly rate will still be applied to those services that were not picked from the select menue.

Updating hourly rates

Update option

If you edit the hourly rate of a customer, a project, or a service, mite will ask you how to handle old time entries that were tracked for this customer, this project, or this service in the past.

If you do not check the update checkbox, the altered hourly rate will only apply to future time entries aka time entries that will be tracked after you edited the hourly rate.

If you check the update checkbox, the altered hourly rate will apply to all time entries, old ones and new ones, locked ones and unlocked ones. mite will re-calculate the revenue on all existing time entries for this customer, this project, or this service.

View hourly rates under »Reports => Time entries«

Checking the hourly rate of a time entry

Under the tab »Reports => Time entries«, you can check which hourly rate applies to a specific time entry. Hover your mouse over the revenue of a time entry to see if it’s the hourly rate of a customer, a project, or a service.

Reorganize easily with bulk edit

Some of you added lots of different services to deal with customer- or project-specific service hourly rates. Now, you might want to tidy up? To do this with ease, bulk edit is on your side. Every administrator can access this feature under the tab »Reports => Time entries«. Click on the button »Bulk edit« there. For example, bulk edit is helpful to change the service on lots of time entries at once.

Feedback?

We do hope you find the new hourly rates useful! We’d be so happy if they could help you to manage even complex requirements without standing in the way. Please get in touch if you happen to stumble upon a bug, or if you have any feedback on how they’re working out for you. We’d love to hear your thoughts. Thanks!


Comments

Roman on Nov 10, 2011 at 7:54

Yeah!

Laust Rud Jacobsen on Nov 10, 2011 at 8:30

This is a very elegant solution, thank you for rolling this out. Fits my usecase perfectly.

Positive feedback now comes with a tiny feature suggestion: I’d really like to select currency on per-customer basis. It’s only used for display-purposes, and I happen to juggle multiple currencies with clients, though only one currency per client.

Julia on Nov 10, 2011 at 9:02

@Roman, @Laust: Thank you, happy to hear you appreciate the update!

@Laust: Multiple currencies won’t find their way into mite, I’m sorry. Under the tab »Reports => Time Entries«, mite has to sum up revenues from different clients. If we supported multiple currencies, we’d have to add options to manage exchange rates. That’s too complex. Pardon.

@all: We’d be super-happy to keep the discussion on topic. Thank you!

Andreas Gutjahr on Nov 10, 2011 at 9:11

Das klingt logisch und super!!! Werde gleich mal meine Einträge anpassen.

Danke !

ben_ on Nov 10, 2011 at 9:14

Yeah! Das haben wir in der Tat sogar schon gebraucht/vermisst. Also, nicht, dass unser Mite-Account nicht noch so unordentlich wäre, wie meiner Schreibtisch in meiner Schulzeit. Aber … ein zwei Mal hab’ ich schon gedacht, ‘Das wäre aber schon praktisch, getrennte Sätze.’

Schön! Prima! Tollgemacht!

Danke!

Andreas Gutjahr on Nov 10, 2011 at 9:21

Frage: Wenn ich fuer einen Kunden einen Stundensatz definiert habe, aber eine nicht-verrechenbare Leistung erbringe, dann wird diese ‘kostenlose’ Leistung (hoffentlich) auch in der Geldsumme nicht aufgeführt, oder?

Danke!

Julia on Nov 10, 2011 at 9:30

@Andreas & ben_: Merci für die positiven Kommentare, wir freuen uns sehr!

@Andreas: In diesem Falle wird für Zeiteinträge dieses Kunden stets ein Umsatz berechnet, sowohl bei verrechenbaren als auch bei nicht-verrechenbaren Leistungen.

Über dieses Szenario haben wir ebenfalls gegrübelt, konnten jedoch keine eindeutige Antwort erkennen. Daher entschieden wir uns für diese einheitliche Lösung, die unserer Einschätzung nach zwar nicht für jeden Nutzer ideal sein wird, aber auf der anderen Seite auch kein Nutzungsszenario verhindert. Wir freuen uns über jede weitere Meinung in diesem Bereich.

Tino on Nov 10, 2011 at 9:33

Besten Dank für diese sinnvolle Ergänzung. Uns fehlt allerdings noch die Möglichkeit den Stundensatz für eine Leistung mitarbeiterspezifisch anzupassen. Für die Leistung „Design“ wäre es z. B. wünschenswert einem Praktikanten einen anderen Stundensatz zuzuweisen als dem Art Director.

Julia on Nov 10, 2011 at 9:37

@Tino: Unseren Dank für deinen Kommentar! Szenarien rund um Stundensätze je Teammitglied werden wir auch weiterhin außenvorlassen, mein Pardon. Erstens sprach sich bei der initialen Diskussion mit etwa 9% aller Stimmen nur ein kleiner Teil aller Nutzer hierfür aus, zweitens ließe sich diese Ebene logisch nicht eindeutig in die Vererbungskette integrieren.

Weiterhin ist es jedoch möglich, solch Fälle über spezielle Leistungen abzubilden, à la »Design Junior« bzw. »Design Senior« mit entsprechenden unterschiedlichen Stundensätzen.

Matthias on Nov 10, 2011 at 9:43

Olé! Was lange währt, wird dann so richtig gut. :D

Es wäre schön, wenn man den tickenden Stundensatz beim “Zeit erfassen” noch sehen könnte. Dann hätte man gleich im Blick, ob alles richtig läuft.

Ich geh dann erstmal begeistert sein…

Thorsten on Nov 10, 2011 at 9:45

Sehr schön und schlank umgesetzt, danke auch für die gute Erklärung!

Julia on Nov 10, 2011 at 9:50

@Matthias & Thorsten: Merci für eurer Lob, das bedeutet uns wirklich viel!

@Matthias: Unter dem Menüpunkt »Zeit erfassen« möchten wir auch weiterhin nur die Dauer, nicht den Umsatz anzeigen. Diese Beschränkung tut dem Bereich unserer Einschätzung nach gut, wir möchten diesen gerne so reduziert als irgend möglich halten. Wir hoffen aber sehr, dass sich – nach einer kleinen Eingewöhnungsphase – auch im Reportsbereich gut nachvollziehen lässt, ob in puncto Stundensätze alles korrekt eingerichtet wurde.

Jannis on Nov 10, 2011 at 9:52

Mein Lob an euch, das ist genau die minimale Anpassung, die die Zeiterfassung gebraucht hat! Soweit ich es sehe, funktioniert das super, ich habe gerade die erste Rechnung anhand eines flexiblen Projektstundensatzes ausgedruckt.

Was mich wundert: Ich wollte bei bei einem Projekt die Kundenkorrekturen mit einem anderen Satz abrechnen als die angebotenen Arbeiten. Dazu hatte ich eine Leistung “Korrektur” angelegt. Wenn ich nun im Projekt einen leistungsspezifischen Stundensatz angeben will, kann ich den nicht auf bisher erfasste Zeiten anwenden. Die Checkbox verschwindet, sobald ich “Spezielle Sätze je Leistung” wähle. Warum klappt das nicht?

Marcel Eichner on Nov 10, 2011 at 9:55

Wirklich gut geworden, jetzt kann ich endlich mehrere Stundensätze ordentlich darstellen! Vielen Dank!

Christian on Nov 10, 2011 at 9:58

Halleluja! ;-) Sehr schönes add-on, wieder besonders fokussiert umgesetzt. Mit minimalen Ergänzungen meiner Daten in mite sind jetzt plötzlich alle aktuellen und alten Zeiteinträge korrekt, was den Umsatz angeht. Super!

Julia on Nov 10, 2011 at 10:03

@Jannis, Marcel & Christian: Tausend Dank! Wir freuen uns!

@Jannis: Den von dir beschriebenen Fehler können wir bis dato nicht reproduzieren. Eventuell ein kleines Missverständnis? Die Update-Checkbox-Option wird nur dann eingeblendet, wenn man den Stundensatz ändert. Wenn man also eine andere Regel auswählt oder am Stundensatz selbst etwas ändert. Bleibt in puncto Stundensatz alles gleich, taucht die Option nicht auf.

Kann dies die Sache hoffentlich schon klären? Falls nicht, würden wir dich gerne um Details bitten, ggf. auch per Mail: Um welches Projekt genau dreht es sich? Wärst du zudem bitte so nett, den Ablauf noch einmal genauer zu beschreiben? Welche Einstellung hattest du zuerst gewählt, welche Änderung hast du dann vorgenommen? Eine Schritt-für-Schritt-Beschreibung wäre ideal, so können wir die Bearbeitung besser nachvollziehen und ggf. fixen.

Axel on Nov 10, 2011 at 10:13

Vorgestern dachte ich noch – “Das wär was” – und schon umgesetzt :-) Danke!

Eva on Nov 10, 2011 at 10:33

Liebes mite-Team,

vielen Dank für diese Neuerung – wirklich toll, dass ihr das so schnell in Angriff genommen und mite weiterentwickelt habt.
Ich bin sehr zufrieden mit dieser Lösung und finde es dank eurer sehr guten Erklärung auch einfach umzusetzen.

Herzlichen Dank und weiter so!!

Bastian on Nov 10, 2011 at 10:38

YAY! Ich kann mich nur den ganzen Kommentaren anschließen.

Auch wenn ich aktuell mangels Zeit kaum Freelancer-Jobs erledigen kann und ein bezahlter Account eigentlich nicht notwendig wäre, so halte ich den Account aktiv um zumindest einen kleinen Beitrag für die Erhaltung und Weiterentwicklung von mite. leisten zu können. Denn es wäre mir schon fast peinlich, mite. (und natürlich damit verbunden Yolk) nichts von dem zurückgeben zu können, was mite. einem jeden Zeiterfasser an Einfachheit und Genuss beim Erfassen von Zeit schenkt.

Vielen Dank!

Janek on Nov 10, 2011 at 10:44

Vielen Dank für diese wirklich gute Lösung… Bisher habe ich es über extra Leistungen gesteuert, jetzt wirkt es viel aufgeräumter.

Julia on Nov 10, 2011 at 10:45

@Axel, Eva, Bastian & Janek: Danke. Danke. Dankeschön, solch Rückmeldungen bedeuten uns wirklich viel! Wie erleichternd, dass diese – doch recht lange währende – Erweiterung so gut bei euch ankommt.

Toby on Nov 10, 2011 at 11:22

Yuppphiiie. Danke, Ihr seid spitze und so easy in der Denke. .-)

Toby on Nov 10, 2011 at 11:35

Jetzt nur noch für die Projekt eine Einstellung, dass man fortlaufende Projektnummern anlegen lassen kann. Auswählbar. Wer es braucht kann es wählen, wer nicht, nicht. Dann könnten wir endlich die unübersichtliche Wunderlist über Bord werfen. :)

schoschie on Nov 10, 2011 at 12:24

Amüsanterweise habe ich erst gestern gedacht, dass das eine sinnvolle Änderung/Ergänzung wäre, da Mite sich ja die zuletzt eingestellte Leistung merkt, und ich oft vergessen habe, die zu korrigieren, was dazu führte, dass ich beim Rechnungschreiben manuell sehr viele Einträge korrigieren musste (per Batch immerhin). So ist das jetzt optimal. (Achja, ich missbrauche das Leistungen-Feld, um meine verschiedenen Stundensätze abzubilden, die aber leistungsunabhängig sind.)

Stefan on Nov 10, 2011 at 12:50

Herzlichen Dank für die tolle Umsetzung. Wir sind restlos begeistert!

Julia on Nov 10, 2011 at 12:55

@Toby, schoschie & Stefan: Unser Merci für eure positiven Reaktionen!

@Toby: Fortlaufende Projektnummern wird mite aller Voraussicht nach auch künftig nicht vergeben. Wir möchten und müssen abwägen, welche Features wirklich für viele sinnvoll sind – und nicht anders abgebildet werden können. mite soll – trotz aller Erweiterungen & Feinschliffe – schlank und einfach bedienbar bleiben. Falls ihr dringend Projektnummern benötigt, stellt sie bitte manuell dem Projektnamen voran.

@all: Featurewünsche & Anregungen fernab der Stundensatzthematik bitte wie stets gerne über den Feedback-Link in mite; so können wir hier fokussiert diese konkrete Erweiterung diskutieren, danke!

Simon on Nov 10, 2011 at 15:19

Juhuuu, das ist wirklich eine SUPER Verbesserung! Bin schon am editieren :) Merci.

paradeiser on Nov 10, 2011 at 15:46

sehr schön & sauber – danke!

Andreas on Nov 10, 2011 at 15:52

Tolles Update, vielen Dank!

@Tino (Praktikantensatz): Bei uns wird zB. ein Mitarbeit (oder Praktikant mit einer prozentualen Effizienz belegt (100% ist Standard, 20% Prakikant). Dann allerdings müsste man ggf. nach 2 Jahren die Effizienz anheben können, ohne das alte Einträge mitgeändert werden. Also doch nicht so simpel …

Julia on Nov 10, 2011 at 15:58

@Simon, paradeiser & Andreas: Herzlichen Dank auch an euch, ein Geschenk!

andreas on Nov 10, 2011 at 16:57

Vielen Dank für die ausführliche Info.
Ich habe meine Projekte entsprechend eingepreist, aber ich kann die Umsätze im Report – Zeiten nicht sehen. Auch nicht, wenn ich mit der Maus drüberfahre.

Was habe ich übersehen?

andreas on Nov 10, 2011 at 17:02

Okay. Gesehen. Mein Fehler. Das ist super. Vielen Dank dafür!

Jens on Nov 10, 2011 at 17:08

Perfekt. Freue mich schon das neue Feature einzusetzen. Vielen Dank.

Julia on Nov 10, 2011 at 17:25

@andreas: Dürfen wir fragen, was genau du übersehen hattest? Ist eine bestimmte Option nicht eindeutig genug?

@Jens: Merci, wir freuen uns!

Kevin on Nov 10, 2011 at 17:46

Yeah, das ist die beste Nachricht des Tages.
Was schreibe ich? Des Monats! :)

1.000 Dank nach Berlin und gute Grüße aus Hamburg
Kevin

Lukas on Nov 10, 2011 at 17:57

\o/

Danke, das ist ein tolles Feature.

Thorsten on Nov 10, 2011 at 18:20

mite wird erwachsen – DANKE !

Julia on Nov 10, 2011 at 18:34

@Kevin, Lukas & Thorsten: Vielen lieben Dank auch euch! Was für grandioses Feedback, wir freuen uns wirklich sehr.

Ronald Becher on Nov 10, 2011 at 19:06

Und noch vorgestern habe ich in Hannover den Jungs von billomat, die ich dann endlich mal getroffen habe, vorgeschwärmt, wie sehr ihr mich in vielerlei Hinsicht inspiriert und bestätigt, dass auch in Deutschland ein so tolles Projekt machbar ist. Und heute habt ihr mein Lieblings-Bitte-Umsetzen-Feature auf die bestmögliche Art gelöst …. was soll man dazu noch sagen?

Viele liebe Grüße,
Ronald

Karin on Nov 10, 2011 at 22:44

Einfach nur genial! Vielen Dank!!!

Fritzek on Nov 11, 2011 at 12:27

Vielen Dank für das neue Feature. Super hilfreich.

Eine Anmerkung zu einem Kommentar von gestern über nicht-verrechenbare Leistungen. Ich konnte deine Antwort, Julia, nicht ganz nachvollziehen bezüglich der Eindeutigkeit eines Verfahrens zur Darstellung von nicht-verrechenbaren Leistungen. Ihr habt doch alle Voraussetzungen die Trennung darzustellen. Und beim Summieren des Umsatzes reicht IMO doch der einfache Zusatz in der Abfrage ob eine Leistung verrechenbar ist. Vielleicht kannst du ja kurz erklären, wo euer Problem war und man kann versuchen, nach einer Lösung zu fanden. Ich halte die getrennte Darstellung schon für notwendig, da die Reporting-Seite sowohl für den Kunden als auch für das Unternehmen intern sehr aufschlussreich ist. Ich habe Kunden, die explizit die Trennung auch in der Rechnung dargestellt haben wollen.

just my 2 ct.

Julia on Nov 11, 2011 at 12:38

@Ronald & Karin: Merci, welche Freude!

@Fritezk: Prima, dass du das Thema noch einmal aufgreifst, dank dir! Verrechenbare und nicht-verrechenbare Leistungen werden nach wie vor getrennt dargestellt. Auf den Detailreports von Projekten weisen wir ebenfalls nach wie vor den verrechenbaren sowie den nicht-verrechenbaren Umsatz getrennt aus, unter »Reports => Zeiten« kann nach wie vor nach diesem Kriterium gefiltert werden.

Die Frage, auf die wir keine eindeutige Antwort fanden, ist folgende:
Gesetzt, man hinterlegt für einen Kunden oder ein Projekt einen leistungsunabhängigen Stundensatz. Soll mite in diesem Fall nur für Zeiteinträge mit verrechenbaren Leistungen einen Umsatz berechnen, oder aber für alle Zeiteinträge, sowohl mit verrechenbaren als auch mit nicht-verrechenbaren Leistungen?

Andreas’ Kommentar verstand ich so, dass er der Meinung ist, dass in diesem Fall nur für Zeiteinträge mit verrechenbaren Leistungen Umsätze generiert werden sollen, bei nicht-verrechenbaren sollten Umsätze Null betragen. Wir haben uns hingegen für die Lösung entschieden, dass für alle, also auch für nicht-verrechenbare, Umsätze berechnet werden.

Ist die Sache nun klarer geworden?
Falls hoffentlich ja: Spricht aus deiner Sicht etwas gegen unsere aktuelle Lösung?

Sven on Nov 11, 2011 at 15:16

Super und vielen Dank! Genau das hab’ ich mir schon länger gewünscht und es ist auch sehr gut umgesetzt so.

Eva on Nov 11, 2011 at 17:44

Genau das hat noch gefehlt. Danke, ihr seid echt super!

Andreas Greif on Nov 13, 2011 at 12:27

Finde ich super! :)

Julia on Nov 13, 2011 at 12:57

@Sven, Eva & Andreas: Unseren Dank von Herzen für euer positives Feedback, wie schön!

Ulrich on Nov 14, 2011 at 10:03

Das ist jetzt ganz off-topic und die bisherigen Kommentare habe ich nicht gelesen, trotzdem:

Diese minutengenaue Abrechnung, wer braucht die eigentlich? Ich kann doch nicht ernsthaft 23 Minuten oder 111 Minuten in Rechnung stellen. Es wäre höchst hilfreich, wenn die Uhr in 5-Minuten-Schritten ticken würde. Sonst muss ich alles manuell wieder auf gerade 5er ändern.

Und wenn es ginge, dann optional auch in 15-Minuten-Schritten und für Handwerker im halben Stunden Takt (angefangene halbe Stunden werden voll berechnet :-)

Julia on Nov 14, 2011 at 10:11

@Ulrich: Die minutengenaue Taktung wird von vielen Nutzern benötigt, uns erreichte sogar immer wieder der Wunsch nach einer sekundengenauen. Auch mit mite kannst du Zeiteinträge aber auf Viertelstunden oder halbe Stunden runden, diese Funktionalität erreichst du als Administrator über die Stapelverarbeitung, dort über die Option »Stunden :: Aufrunden auf«.

@all: Featurewünsche & Anregungen fernab der Stundensatzthematik bitte wie stets gerne über den Feedback-Link in mite, danke!

Jan on Nov 14, 2011 at 15:25

Very nice. Vielen Dank!

Nora on Nov 14, 2011 at 16:12

Sensationell – saubere Umsetzung und wie immer ansprechendes intuitives Design. Insbesondere die Möglichkeit, Zeiteinträge auch rückwirkend mit individuellen Stundensätzen zu versehen finde ich klasse. Durch das Update wird unser mite sehr viel schlanker. Vielen Dank.

marco on Nov 14, 2011 at 16:37

gut gemite!

Julia on Nov 14, 2011 at 16:40

@Jan, Nora & marco: Unseren herzlichen Dank für euer Lob!

Martin on Nov 14, 2011 at 17:09

Toll gemacht! Danke!!

Sebastian on Nov 15, 2011 at 9:53

Wow, das war ein hartes Stück Usability. Cool umgesetzt. Von euch kann ich mir für mein Backend noch was abschauen. :)

Fritzek on Nov 15, 2011 at 10:05

Hallo Julia, ich noch einmal wegen der Diskussion “Anzeige von Umsätzen auch für nicht-verrechenbare Leistungen”. Danke für deine Klarstellung. Ich bin aber noch nicht ganz happy mit der Variante, die du angesprochen hast. Ein genereller Stundensatz auf Kundenebene kann meiner Meinung nach nur für verrechenbare Leistungen zählen. Insofern unterstütze ich Andrea’s Meinung. Der Sinn von nicht-verrechenbaren Leistungen liegt doch gerade darin, dass sie umsatzneutral sind – sowohl aus Sicht des Kunden wie auch intern. Anders wäre es, wenn man die Leistungen aus Sicht der Kosten(!)sätze betrachten würde. Dann spielt auch die nicht-verrechenbare Leistung eine Rolle.
Vielleicht kannst du noch einmal auf die Gründe für eure Entscheidung eingehen oder welche Pro’s und Contra’s ihr diskutiert habt.
Danke

Julia on Nov 15, 2011 at 11:02

@Martin & Sebastian: Merci für euer Lob, wir freuen uns!

@Fritzek: Dank dir für den Input!

Ein nicht-unerheblicher Anteil aller Nutzer hatte – vor dem Update – auch für nicht-verrechenbare Leistungen Stundensätze hinterlegt. Diese Tatsache war aus unserer Sicht mit dafür ausschlaggebend, uns für die aktuelle Lösung zu entscheiden. Die theoretisch klare Trennung zwischen Kosten und Umsätzen scheint in der Praxis offensichtlich nicht so beibehalten zu werden.

Zweitens halten wir die aktuelle Lösung für einfacher nachvollziehbar. Man hinterlegt einen generellen Stundensatz, der dann eben generell immer gilt – für Zeiten mit verrechenbaren wie nicht-verrechenbaren Leistungen.

Um deine Anforderung abzubilden, würde ich gerne anregen, auf die Option »Spezielle Sätze je Leistung« umzuschwenken. Für alle verrechenbaren Leistungen könnte hier der generelle Satz hinterlegt werden, für alle nicht-verrechenbaren 0€. Falls Zeiteinträge bei dir stets mit Leistung erfasst werden, würde das Ergebnis mit deiner Anforderung übereinstimmen. Hoffentlich könnte dies weiterhelfen?

Fritzek on Nov 15, 2011 at 11:16

Hallo Julia, danke für die schnelle Antwort. Ja, ich habe meine Daten so aufgesetzt, dass ich die Trennung nachvollziehen kann.
Mir ging es in der Diskussion auch hauptsächlich um die generelle Bedeutung der nicht-verrechenbaren Leistungen als per se umsatzneutral. Wenn natürlich Nutzer hier Sätze hinterlegen und somit die Leistung aus deren Sicht umsatzrelevant ist, dann soll es so sein. Man wird in der Regel nie alle auf die gleiche Seite des Tisches bekommen. Es gibt immer jemanden, der etwas anderes in den Dingen sieht ;)
Ich finde eure transparente Art der Diskussion und Auseinandersetzung klasse und beispielgebend. Das gibt einem das Gefühl, nicht nur zu nutzen sondern auch (in gewissem) Rahmen mit zu gestalten. Danke

Julia on Nov 15, 2011 at 11:44

@Fritzek: Vielen lieben Dank dir für deine verständnisvolle Reaktion, obgleich die aktuelle Lösung keine ganz ideale für dich ist!

Wir sind auf eure Einschätzungen und Erfahrungsberichte angewiesen – wie sonst könnten wir euch genau das mite bauen, das ihr braucht? Daher halten wir es nur für angebracht, auch offen zu diskutieren.

In diesem Sinne: wir freuen uns über jede weitere Meinung zu den Stundensätzen!

Michael on Nov 17, 2011 at 14:56

Aber hallo, was für eine Lösung! Toll gemacht.

Matze on Nov 21, 2011 at 9:23

… da hab ich ja schon noch drauf gewartet! Klingt nach dem ersten lesen sehr gut. Jetzt werden wir´s mal ausprobieren… bin gespannt!

Daniel on Nov 21, 2011 at 11:52

Vielen Dank für diese praktische Erweiterung – Ihr rockt!

Julia on Nov 21, 2011 at 13:39

@Michael, Matze & Daniel: Unseren herzlichen Dank für euer Lob, wir freuen uns sehr!

Conrad on Nov 21, 2011 at 16:01

Sehr cool!!! :)

Tim on Nov 22, 2011 at 15:53

Technisch komplexe Dinge so einfach darzustellen das sie bei der Eingabe und Pflege Spaß machen das habt Ihr echt drauf. Vielen Dank dafür!

Christoph on Nov 25, 2011 at 10:11

hallo mite, prima. glückwunsch! habe das feature jetzt ein paar tage in use und bin sehr zufrieden.

nicht ganz nachvollziehen kann ich die entscheidung um nicht-verrechenbare leistungen. aus meiner sicht kann eine nicht-verrechenbare leistung keinen umsatz generieren … wenn ich den umsatz-äquivalenzwert haben will, auf deutsch: das, was mir entgangen ist, muss ich halt zum taschenrechner greifen.

aber es gibt ja einen workaround. damit bin ich happy.

Agnes on Nov 27, 2011 at 18:02

…das finde ich eine tolle Neuerung. Dankeschön!

Michael on Nov 29, 2011 at 10:44

Prima ! Ein erster Schritt allerdings. Was jetzt noch richtig nützlich wäre , sind flexible Budgets Std. und €. Das heißt Vorgabe eines Budgets je Kunde und Soll Ist Vergleich .

Kommt bestimmt :)) Ihr seid ja Fix.
Danke.
Gruß
mk

Julia on Nov 29, 2011 at 11:19

@Conrad, Tim, Christoph, Agnes & Michael: Merci für eure positiven Kommentare, ein Geschenk!

@Michael: Auf Projektebene steht diese Budgetfunktion bereits parat. Hoffentlich kann dir diese dort ebenfalls weiterhelfen.

Christoph on Dec 8, 2011 at 9:55

hallo mite, ich möchte nach ein paar tagen erfahrung noch einmal auf das thema stundensätze für nicht verrrechenbare leistungen zurückkommen. wenn ich es richtig sehe, werden bei der einstellung “einheitlicher stundensatz für kunde” die nicht verrechenbaren leistungen im tab report als umsatz mit ausgewiesen. workaround ist, auf das feature “spezielle stundensätze je leistung” umzuschwenken und dort für jede verrechenbare leistung den einheitsstundensatz zu hinterlegen.

um ehrlich zu sein, bin ich – entgegen meinem früheren kommentar – damit überhaupt nicht glücklich. nicht verrechenbare leistungen mit umsatz zu hinterlegen ist im sinne der kostenrechnung nicht schlüssig (der theoretische umsatz sind allenfalls kalkulatorische kosten – und die entsprechen keineswegs automatisch dem entgangenen umsatz). aber auch der “workaround” ist gar nicht mite-typisch elegant: um den logikfehler auszugleichen, muss ich händisch für jeden kunden einheitssätze hinterlegen und bei änderung nachpflegen, wenn ich nicht ausgerechnet die kunden mit viel nicht verrechenbaren zeiten plötzlich als a-kunden unter report stehen haben will – also nein.

vorschlag: wenn es viele user gibt, die sich nicht-verrechenbare leistungen mit stundensätzen hinterlegt habe, dann startet doch eine einfache checkbox-abfrage bei der einrichtung der stundensätze, ob nicht-verrechenbare zeiten aufgenommen werden sollen oder nicht.

ginge das?

Julia on Dec 8, 2011 at 10:06

@Christoph: Unseren Dank für deinen ausführlichen, konstruktiven Kommentar! Eine Checkbox-Lösung sehen wir aktuell nicht. Dafür haben sich bisher schlicht nicht ausreichend viele Nutzer gemeldet, die die aktuelle Lösung beim einheitlichen Satz in puncto nicht-verrechenbar als unlogisch erachten. Neben den Kommentatoren hier auf dem Blog meldeten sich genau zwei Nutzer per Mail. Wir werden jedoch weiterhin sehr aufmerksam zuhören. Sollte sich die Feedbacklage doch noch grundlegend ändern, werden wir nachbessern.

Christoph on Dec 8, 2011 at 10:57

hi julia, klar, es muss natürlich nachfrage dafür geben. ich gebe allerdings zu bedenken, dass vielen der umstand vielleicht noch gar nicht aufgefallen ist. wie gesagt, dass nicht verrechenbare zeiten plötzlich umsatz generieren, ist nicht unmittelbar einleuchtend. möglicherweise freuen sich viele über ihre tollen zahlen und ahnen nicht, woher die kommen.

aber gut, klar ist auch: man kann es nie allen recht machen :-)

Robert Wünsch on Apr 5, 2012 at 16:13

Hallo mite, wir nutzen mite in unserer Agentur als Zeiterfassung für alle Mitarbeiter. Jedoch berechnen wir 1 Stunde Junior-Designer nicht genauso wie 1 Stunde Senior-Designer.

Daher haben wir uns eine Web-App gebastelt, die per API eure Daten zieht, jedem Benutzer einen “Billing Factor” verpasst (der zwischen 0 und 1 liegt) und dann die Zeiten und Umsätze entsprechend umrechnet.

Ich fänd toll, wenn das mite selbst könnte. Ihr auch?

Grüße,
Robert Wünsch

Julia on Apr 5, 2012 at 16:21

@Robert Wünsch: Das ist ja prima, merci für den Einblick! In mite selbst werden wir Szenarien rund um Stundensätze je Teammitglied jedoch auch künftig außenvorlassen. Die Stundensatzoptionen sind bereits jetzt recht komplex, zudem sprach sich bei der initialen öffentlichen Diskussion mit etwa 9% aller Stimmen nur ein kleiner Teil aller Nutzer hierfür aus.

Sebastian Fuentes on Apr 25, 2012 at 12:02

Ich bin gerade begeisterter Neu Nutzer von Mite, das einzige was ich als Freelancer vermisse sind Tagessätze, welche ich bei Überschreitung von Schwellwerten auf Stundensätze umgerechnet werden. Sowas wäre wirklich super.

Julia on Apr 25, 2012 at 12:11

@Sebastian Fuentes: Vielen lieben Dank dir für dein Feedback!

Tagessätze werden aller Voraussicht nach leider auch in eine künftige Version nicht Einzug halten, da mite komplett stundenzentrisch aufgebaut ist und dies zu große Umbauten nach sich ziehen würde, mein Pardon.

Hoffentlich ist es jedoch auch für dich gangbar, Tagessätze herunterzubrechen und als Stundensätze zu hinterlegen. Alternativ empfehlen wir, unter »Reports => Zeiten« nach Tag zu gruppieren und diese Auswertung als Basis zur Abrechnung heranzuziehen, mit manueller Hinterlegung tatsächlicher Tagessätze bspw. in Excel.

Jens Richter on Aug 31, 2013 at 14:57

Super :)

Bärbel Strodthoff on Aug 24, 2015 at 12:47

Super, das habe ich gebraucht!!!

Got something to add?