Login English

10. August 2010

Keine Kommentare

Ein dickes Dankeschön

Hossa! Über 40 Nutzer meldeten sich mit Kommentaren, Tweets, E-Mails und eigenen Entwürfen auf unsere Bitte um Feedback zu den kommenden frischen Übersichtsreports bei mite zu Wort. Auf solch eine Vielzahl an Reaktionen hätten wir nicht zu hoffen gewagt. Unser Dankeschön, dass ihr euch diese Zeit genommen habt, grandios!

Auf eure Kritik und Verbesserungsvorschläge möchten wir selbstverständlich eingehen. Zwei Punkte wurden immer wieder angemerkt: erstens die zur Auswahl angebotenen Zeitspannen zur Datenauswertung im Balkendiagramm der Zeiten und im Snakechart, zweitens der Bereich »Kritische Projekte«.

Auswählbare Zeitspannen

In unserer Vorschau stellten wir drei auswählbare Zeitspannen in Aussicht, die zur Datenauswertung herangezogen werden sollen: die letzten 4 Wochen, die letzten 6 Monate sowie die letzten 12 Monate. Wurden die letzten 4 Wochen ausgewählt, soll das Balkendiagramm in Tageseinheiten unterteilt werden; bei den letzten 6 Monaten sollen Wochen als Einheit dargestellt werden, bei den letzten 12 Monaten Monate.

Im Kommentarbereich wurde mehrfach eine zusätzliche manuelle Auswahl der Datenspanne angeregt, unter anderem gleich vom ersten Kommentator, Christoph:

Statt diese Vorschläge zu machen, würde ich einfach einen Datepicker ala Google Analytics nehmen. So kommt keiner mehr mit “ich bräuchte ne 3-Monats-Sicht”. Ihr wisst schon: KISS.

Aus unserer Sicht sprechen gegen eine frei wählbare Zeitspanne folgende Überlegungen:

Erstens soll sich mite die ausgewählte Zeitspanne merken; auch bei einem späteren Aufruf des Übersichtsreports wird diese also wieder angezeigt. Das funktioniert mit vorgegebenen Zeitspannen, die jeweils vom aktuellen Tag zurückrechnen. Ein manuell ausgewählter, fixer Zeitraum wie beispielsweise der 12. Mai bis 3. Juni ist jedoch recht sicher nicht dauerhaft von besonderem Interesse. Selbstverständlich werden solch Detailinformationen jedoch wie bisher unter dem Menüpunkt »Reports => Zeiten« zur Verfügung stehen.

Zweitens sollen diese zwei Diagramme in erster Linie einen Rhythmus oder auch eine Entwicklung auf einen Blick ersichtlich werden lassen. Hierfür eignen sich die drei angedachten Perspektiven gut: die letzten 4 Wochen veranschaulichen die allerjüngste Vergangenheit aus der Froschperspektive. Möchte man die Nase aus dem Tagesgeschehen etwas herausstrecken, wechselt man auf die Ansicht der letzten 6 Monate: Wochensummen werden ersichtlich, eine erste Tendenz zeichnet sich ab. Möchte man die Vogelperspektive einnehmen, saisonale Schwankungen oder eine langfristige Entwicklung herausfinden, bieten sich die letzten 12 Monate an.

Ein frei wählbarer Zeitraum überzeugt uns daher leider nicht. Wir sehen an dieser Stelle nicht die Notwendigkeit für ein Maximum an einstellbarer Granularität.

Euren Wunsch nach etwas feineren Perspektivwechseln nehmen wir uns jedoch natürlich zu Herzen. Auf unseren Entwicklungsservern experimentieren wir aktuell mit zusätzlichen Zeitspannen. Die letzten 3 Monate haben wir bereits testweise implementiert; auf Basis echter Daten werden wir nun „probefühlen“, welche Zeitspannen die sinnvollsten Einblicke ermöglichen. Auf Basis dieser Tests werden wir euch dann die uns überzeugendsten zur Verfügung stellen.

Kritische Projekte / Kritische Budgets

Unser Entwurf der neuen Übersichtsreports sieht einen Bereich vor, in dem aktive Projekte mit einer Budgetauslastung von über 75% herausgestellt werden sollen. Im Kommentarbereich äußerte sich dazu unter anderem Michael:

Auch ich verwende die Budgets nur selten. Dementsprechend wäre diese Ansicht für mich ziemlich überflüssig. Könnte man nicht auch hier entweder die kritischen Projekte anzeigen oder (auswählbar) die letzten aktiven Projekte (wie gehabt, nur in der neuen Darstellung eben) anzeigen?

Vorneweg möchten wir die Info nachreichen, dass dieser Bereich ausgeblendet werden soll, wenn ein Benutzer an keinem aktiven Projekt arbeitet, dessen Budget zu mehr als 75% ausgelastet ist. Nicht-elementare Informationen soll mite auf den Übersichtsreports also selbstverständlich nicht darstellen.

Und genau dies ist auch unser Argument, warum wir in diesem Fall keine anderen Informationen wie alle aktiven Projekte einblenden möchten: weniger ist mehr.

Auch nach mehrstündiger Debatte, die wir aufgrund eurer doch zahlreichen Rufe nach alternativ dargestellten Informationen führten, sehen wir aktuell nur aktive Projekte mit hoher Budgetauslastung als wichtig genug an, ihnen Raum auf der Übersicht zu gewähren. Diese Projekte bedürfen spezieller Aufmerksamkeit, daher möchten wir euch diese auch in besonderem Maße vor Augen halten, direkt an dieser speziellen Seite. Andersherum formuliert sehen wir die Übersichtseports nicht als einen Platz an, den es unbedingt mit Informationen zu füllen gilt.

Aktive Projekte möchten wir natürlich dennoch nicht vollkommen unter den Tisch kehren: unter dem Menüpunkt »Reports => Projekte« werdet ihr nach wie vor eure aktiven Projekte samt aller Kennzahlen in Listenform einsehen können. Nur den Logenplatz, den sehen wir nicht.

Wir möchten es gerne erst einmal wie im Entwurf geplant versuchen – auch, wenn wir euch hiermit aktuell noch eingeblendete Informationen wegnehmen. Bitte gebt dem neuen Entwurf zumindest eine Chance. Nichts ist in Stein gemeißelt. Solltet ihr auch nach einigen Wochen mit den neuen Übersichtsreports für euch sehr wichtige Informationen der aktuellen Projekteliste kontinuierlich vermissen, werden wir reagieren. Auf Basis echter Erfahrungswerte.

Überaus hilfreich wäre für uns dann euer Feedback, welche Informationen ihr genau vermisst: die gesamte Arbeitszeit jedes aktiven Projekts, oder nur eure persönliche? Die Übersicht, welche Projekte zuletzt aktiv waren? Oder auch vielleicht der Schnellzugriff auf den Detailreport dieser Projekte? Da wir auf den Übersichtsreports eingeblendete Informationen auf ein schnell erfassbares Maß an Information eindampfen möchten, wären diese exakteren Einblicke sehr wichtig.

Weiter geht’s!

Unser Dankeschön noch einmal für euer grandioses Feedback. Wir ackern, euch den Entwurf schnellstmöglichst in hilfreiche Realität umzusetzen, nur um ein wenig Geduld möchten wir noch bitten!


Kommentare

Selbst kommentieren?