Login English

13. Oktober 2008

15 Kommentare

Startschuss: open.mite

Technikaffine Nutzer aufgepasst: Ob via Twitter, Jabber oder Ubiquity – wo auch immer du dich gerade befindest, nimmt mite ab sofort auch gerne deine Zeiteinträge entgegen.

Zeiten erfassen via Twitter, Jabber oder Ubiquity

Twitter: Getting Things Done in <140 Zeichen

Über den Mikroblogging-Dienst Twitter beantworten Liebhaber der Online-Kommunikation in weniger als 140 Zeichen 24/7/365 eine einzige Frage: »What are you doing?«. mite.nutzer können nun mit einem frischen »Getting things done!« antworten und ihre Arbeitszeiten direkt von Twitter aus erfassen.

Die Zeiteinträge werden per Direktnachricht an @mite geschickt. Lediglich eine einfache Syntax gilt es zu befolgen; die Dokumentation mit Informationen zur Aktivierung dieses Features und vielen Beispielen findet sich hier.

@mite wird in Zukunft auch über kleinere Updates, die hier im Blog keine Erwähnung finden, berichten. Follow us on Twitter!

Jabber: Instant Messaging, Instant Time Tracking

Instant-Messaging-Fan? Auch über Jabber können nun Zeiten erfasst werden. Das offene Protokoll wird von einer Vielzahl an Chat-Clients unterstützt, beispielsweise Google Talk, iChat oder Adium. Eine fixe Kurznachricht gilt es an unseren Jabber-Bot zu schicken, ein Aufruf der Anwendung entfällt.

Informationen zur Aktivierung dieses Features sowie eine Dokumentation der einzuhaltenden Syntax mit vielen Beispielen findet sich hier.

Ubiquity: Experimentelle Kommandozeile für Firefox

Das Firefox-Add-On Ubiquity erweitert den Browser um eine kommandozeilen-ähnliche Funktion. Im August 2008 veröffentlicht, befindet sich die Erweiterung noch in äußerst frühem Stadium. Sicherlich nichts für jedermann, doch wirklich spannend für Experimentierfreudige.

Firefox-User können mithilfe von Ubiquity nun von jeder Website aus ihre Zeiten erfassen. Eine Aktivierungsanleitung, Informationen zur Syntax und viele Beispiele finden sich hier.

mite.plattform, mite.api

Die Zeiterfassung via Twitter, Jabber oder Ubiquity wurde zu großen Teilen über die mite.api realisiert. Lust, dem Trio etwas hinzuzufügen? Die ausführliche Dokumentation der Schnittstelle steht stets zu deinen Diensten.


Kommentare

Fabu am 14. Okt 2008 um 16:01

Grandiose Idee. :-)

jul am 14. Okt 2008 um 16:22

Allerdings hat http://www.jaber.org so rein gar nichts mit Jabber zu tun leider… (und ist nebenbei bemerkt auch eine ganz hässliche Homepage im Stil der 90er-Jahre) ;)

Julia am 14. Okt 2008 um 16:25

Link ist korrigiert, danke dir.

Stefan am 14. Okt 2008 um 18:24

Ich bekomme im Opera 9.60 nach dem Login den Hinweis auf Jabber & Co. Wenn ich auf ausblenden klicke, dann werde ich dennoch auf die Seite hier verlinkt. Im Firefox kann ich es nicht testen, da es da nicht mehr kommt. Vermutlich kommt die Meldung nur beim ersten Login nach Veröffentlichung der News.

Julia am 14. Okt 2008 um 18:41

Merci fürs Bescheidgeben, Stefan – wir werden uns das auch unter Opera 9.60 noch einmal ansehen, getestet hatten wir (nur) unter 9.51.

stefano picco am 15. Okt 2008 um 18:40

Hört sich sehr interessant an, aber ich glaube ich werde es zumindest nicht über twitter nutzen, ich find den Gedanken seltsam irgendwie. Dennoch schön das es die Möglichkeit gibt :)

Johannes am 16. Okt 2008 um 12:02

Tolle Sache!

Hier noch eine:

Wie wärs mit CalDav+speziell benannter Kalender+Zugang im Mite Interface einrichten….Zu erfassende Zeiten in den Kalender eintragen.
Und umgekehrt wärs natürlich auch toll. Dann könnte man sich seine Zeiten schön in der Kalender-Anwendung der Wahl ansehen…

Sebastian am 16. Okt 2008 um 20:11

@Johannes:
Das klingt ziemlich spannend. Einfacher umzusetzen wäre auf jeden Fall die Darstellung als vCal-Format, beispielweise der Zeiten unter Reports. Das Erstellen von Zeiteinträgen über WebDav müsste ich mir einmal genauer anschauen.

Wir habens auf der Liste. Danke für die Idee!

datenkind am 21. Okt 2008 um 12:37

Hi Leute,

geniale Idee, das Ganze. Habe mir direkt einen Jabber-Account angelegt um es zu testen … (und jetzt das berühmte aber):

Lege ich einen neuen Zeiteintrag, bspw. 5:00 #p Weltherrschaft #l Planung, dann legt es zwar den Eintrag an, auch mit Zeit, allerdings ohne Projekt oder Leistung. Das Format in der Liste sieht dann so aus: //-
Ich nutze Adium 1.3.2, also die aktuellste Version.

Julia am 21. Okt 2008 um 13:04

@datenkind: Hast du denn ein Projekt namens »Weltherrschaft« und eine Leistung namens »Planung«? mite versucht, deine Eingaben auf existierende Projekte und Leistungen zu mappen. Doch wenn keine Objekte existieren, die zumindest ansatzweise ähneln, werden die Eingaben verworfen und lediglich die Zeit sowie ggf. die Bemerkung übertragen. Versuche es doch nocheinmal mit bei dir im Einsatz befindlichen Projekten und Leistungen, bitte. Deine Syntax ist ja korrekt!

datenkind am 21. Okt 2008 um 13:16

Hallo Julia,
so funktioniert’s natürlich bombig! Ok, dann hab ich das komplett missverstanden. Ich bin davon ausgegangen, dass man über diesem Weg direkt auch neue Projekte starten kann.
Hab ich das eventuell überlesen? Vielleicht ist ein kleiner Hinweis, für DAUs wie mich, ratsam. ;)

datenkind am 21. Okt 2008 um 13:19

Vielleicht kann man die Syntax ja erweitern:
#p+ für neues Projekt
#l+ für neue Leistung

Wenn sowas klappt … :)

Julia am 21. Okt 2008 um 13:34

Einen deutlicheren Hinweis könnten wir in die Doku einflechten, allerdings ;)

Zu allem weiteren: wir sammeln erst einmal weiteres Feedback – abwarten & testen, wie sich open.mite in der Praxis bewährt.

philk am 2. Nov 2008 um 21:01

Sehr gutes Feature, werde ich ueber Jabber direkt mal testen ab Montag!

Jule am 6. Nov 2008 um 10:52

Ich fänds super, wenn das Ganze auch noch per Mail ginge.

(Und ein Dashboard-Widget mit der Stoppuhr wäre auch top!)

Selbst kommentieren?